Mit Florian Dohmann durch die Welt von Big Dada

Wie hängen Daten, Algorithmen, künstliche Intelligenz, Rechenpower und frische Gedanken zusammen? Im Rahmen unserer Vortragsreihe iSpiration ging Data Scientist Florian Dohmann zentralen Fragen rund um das Thema Big Data nach.

Über Sinn und Unsinn von Daten und Algorithmen

Das Harvard Business Review kürte ihn bereits zum “sexiest Job“ des 21. Jahrhunderts. Data Scientists sind derzeit gefragt wie kaum ein zweiter Berufszweig - aber was genau tut eigentlich ein Data Scientist?

Wir hatten nachgefragt bei einem, der es wissen muss - und erhielten eine gute Stunde lang spannende, witzige und provokante Antworten und zahlreiche Denkanstöße.

Florian Dohmann referiert über Big Data

Florian Dohmann, Data Scientist und "genialer Dilettant."

Florian Dohmann ist Senior Data Scientist und Data Thinker bei the unbelievable machine company (*um). Zu Beginn seines Vortrags zum Thema Big Data bemühte er ganz klassisch die Wikipedia – um sofort auf ein Manko der dort gegebenen Definition von Data Science hinzuweisen.

Laut der Online-Enzyklopädie ist es der Job eines Data Scientist „aus großen Datenmengen Informationen zu generieren und Handlungsempfehlungen abzuleiten, die das Unternehmen befähigen effizienter zu arbeiten.“

Die unternehmerische Nutzung von Daten, so wandte Florian ein, sei zwar ein häufiger, aber längst nicht der einzige Anwendungsfall für Data Science – denn zunächst bedeute Datenwissenschaft nichts anderes als die Generierung von Erkenntnissen aus Daten.

Ob unternehmerisch, wissenschaftlich, gesellschaftlich, politisch oder künstlerisch - wie Menschen die Erkenntnisse der Data Science nutzen, sei grundsätzlich offen. Eine wichtige Unterscheidung, denn Florians informativer und unterhaltsamer Ritt durch die Welt der Daten und Algorithmen sollte nicht auf die wirtschaftliche Nutzbarkeit von Big Data beschränkt bleiben.

Von Big Data zu Big Dada

Als Data Scientist entwickelt Florian nicht nur Datenlösungen für Unternehmen. Er ist gleichzeitig als Teil eines Kreativ-Trios auch Initiator verschiedener Kunstprojekte, welche sich kritisch mit den Themen Datennutzung, Privatsphäre und Datenschutz auseinandersetzen.

Doch von vorne: Florian erklärte zunächst anschaulich und mit zahlreichen Praxis-Beispielen, wie Big Data Unternehmen helfen kann, Fragen zu beantworten und Probleme zu lösen.

Florian Dohmann referiert vor dem iSpiration Publikum über das Thema Big Dada

Buzzwords wie die digitale Transformation, Disruption oder Revolution treiben derzeit bekanntlich Unternehmen jeder Größenordnung um. Verantwortliche sähen Begriffe wie Big Data, Industrie 4.0 oder das Internet of Things dabei häufig eher als Bedrohung denn als Chance an – was in der Regel mit Orientierungslosigkeit oder Angst angesichts immer neuer Trends und Anforderungen zusammenhänge.

Was dagegen mit Big Data ganz konkret möglich ist, zeigte Florian anhand erhellender Beispiele wie der Optimierung der Ausfallzeiten von Windrädern. Nebenbei erklärte er anhand eines bestechend einfachen Beispiels – der Spam-Filter bei Email-Anwendungen – was KI (künstliche Intelligenz) bedeutet und wie man sie programmiert.

Im Supermarkt mit Daten bezahlen  

Den zweiten Teil seines Talks widmete Florian dann seinen Kunstprojekten. Besonders eindrucksvoll: das Projekt Datenmarkt, ein komplett eingerichteter Supermarkt auf der Eppendorfer Landstraße in Hamburg, in dem Kunden statt mit Geld mit privaten Facebook-Fotos oder Nachrichten bezahlen konnten.

Für fünf Facebook-Fotos gab es hier schon eine Packung Toastbrot. Ihren Facebook-Nutzernamen und Passwort gaben Kunden an der Kasse ein. Beim Experiment stellten die Künstler fest, dass gerade junge Menschen oft kein Problem darin sehen, Ihre persönlichen Daten etwa gegen billige Früchte aus der Dose preiszugeben.

Anhand solcher Beispiele machte Florian anschaulich, dass sich im Kontext von Big Data nicht nur unternehmerische, sondern auch handfeste politische und ethische Fragen stellen, die jede und jeden einzelnen von uns genauso betreffen, wie die Gesellschaft insgesamt.

Mit Florians abschließendem Fazit („Gibt es Fragen ... oder Bier?“) ging es dann zum gesprächigen und gemütlichen Teil des Abends über. Bei Snacks und Getränken diskutierten wir mit Florian über Daten, Kunst und unser persönliches Social-Media-Verhalten.

Über iSpiration

iSpiration ist die Vortragsreihe von interactive tools. Einmal im Quartal informieren und inspirieren ausgesuchte Expertinnen und Experten zu aktuellen Fachthemen aus der digitalen Welt.