"Joy of Use - wenn Usability wirkt“ - interactive tools auf der webinale

Klaus Cloppenburg, Geschäftsführer von interactive tools, sprach am 1. Juni zum Thema „Joy of Use – wenn Usability wirkt.“

Logo der Webinale

Der Schlüssel zum Erfolg jedes digitalen Produkts ist Akzeptanz durch die Benutzer. Diese Akzeptanz können wir positiv beeinflussen: Wenn ein Produkt nicht nur das macht, was es soll, sondern wenn die Bedienung leicht von der Hand geht und sogar Spaß macht, dann entsteht Joy of Use. Dies setzt voraus, dass konsequent nutzerzentriert entwickelt wird – Usability kann nicht nachträglich angefügt werden.

Anhand von Praxisbeispielen erklärte Klaus Cloppenburg in seinem Vortrag, wie interactive tools in Stakeholder-Workshops zu Beginn des Projekts die Grundlagen dafür legt. Die Zuhörer konnten erfahren, wie Usability während der gesamten Entwicklung berücksichtigt wird.

interactive tools – seit 1997 Experten für digitale Medien

Als Full Service Agentur für digitale Medien gestalten wir digitale Markenerlebnisse, die Spaß machen. Mit einem konsequenten Fokus auf User Experience und einem eigenen Labor für Usability Tests. So schaffen wir einen echten Wettbewerbsvorteil für unsere Kunden. Unser Ansatz: Joy of Use ist mehr als Usability. Er entsteht, wenn Inhalt, Funktion und Ästhetik eines digitalen Mediums perfekt ineinandergreifen.

Die webinale als Crossover-Plattform für Wissensvermittlung

Vom 29. Mai bis zum 2. Juni findet die webinale in Berlin statt. Als Crossover-Plattform bietet die Konferenz den Wissensaustausch über verschiedene Branchen hinweg. Die webinale zeichnet sich neben einem breiten Angebot an Fachthemen vor allem durch die praxisnahe Wissensvermittlung aus. Insgesamt stehen über 80 Workshops, Sessions und Keynotes auf dem Programm. Dabei geben mehr als 90 renommierte Experten und Top-Speaker ihr Know-how an die Besucher weiter.

Infos zur Konferenz gibt es unter:
www.webinale.de