Wissen,

was kommt. Trends erkennen, Wissen bündeln und an den Herausforderungen wachsen: Was uns umtreibt, sind die digitalen Fragen der Zeit. Insights, Studien und Papers zur digitalen Transformation stehen hier.

Wie wird ein Remote Workshop zum Erfolg?

Das lieben unsere Kunden an "normalen" Workshops: Alle relevanten Personen sind beisammen, können fokussiert an einer Aufgabe arbeiten und direkt Entscheidungen treffen. Aber wie funktioniert das, wenn Anreisen nicht möglich ist oder Teilnehmer*innen auf der ganzen Welt verteilt sind? 

Es funktioniert: Mit modernen Kollaborations-Tools, guter Vorbereitung und passender Moderation führen Workshops via Video teilweise sogar zu besseren Ergebnissen. Wir haben unsere Erfahrungen und Learnings zusammengefasst.

Remote Workshop

Dauer: 2-3 h

Ort: Überall

Teilnehmer: 3 – 6 aus Ihrem Unternehmen

TERMIN ANFRAGEN

Unterschied: Meeting via Videokonferenz und Remote Workshop

Video-Meetings dienen dem Austausch von Informationen. Status, Updates und Pläne können besprochen werden. Es wird selten gemeinsam gearbeitet.

In einem Remote Workshop bearbeiten wir gemeinsam eine konkrete Aufgabenstellung und generieren klare Ergebnisse. Dabei beantworten wir Fragen, wechseln in die Nutzerperspektive und finden zusammen Lösungswege.

Unsere wichtigsten Learnings für erfolgreiche Remote Workshops

  • intensiv und effektiv: Mit der richtigen Vorbereitung und Struktur  ist das Kosten-Nutzenverhältnis remote sogar noch besser. Über eine Videokonferenz mit Teams, Skype, Webex  oder einem anderen Tools sprechen und sehen wir uns und arbeiten parallel auf einem gemeinsamen digitalen Arbeitsboard wie MIRO oder MURAL. So entwickeln wir hocheffizient gemeinsam Lösungen. egal von wo aus Sie teilnehmen. 
  • Neue Möglichkeiten umarmen statt an alten Methoden zu hängen
    Microsoft Teams, Zoom und Miro sind einige unserer aktuellen Tool-Favoriten. Die Unternehmen, mit denen wir zusammenarbeiten, haben unterschiedliche Systemlandschaften und Sicherheitsbestimmungen. Daher ist es jetzt wichtig flexibel zu sein, neue Tools offen anzunehmen und digitale Kooperation zu wagen. Unser Tipp: Konferenz über Skype und parallel Zusammenarbeit auf einem Miro-Board.
  • Gut und kurz konzipieren
    Remote-Workshops konzipieren wir so, dass gemeinsame Videokonferenzen nur zwei bis maximal drei Stunden am Stück stattfinden. Der richtige Mix aus kurzer Vorbereitung, asynchroner Einzelarbeit, Sessions in kleinen Gruppen und Gruppen-Konferenzen machen Remote Workshops zwar arbeitsintensiv, aber kurzweilig und zielgerichtet.
  • Alle mittendrin statt nur dabei
    Wir merken, dass die Ergebnisse bedeutend besser sind, wenn alle voll dabei sein können. Für die gemeinsamen Teile des Workshops bitten wir alle Teilnehmer*innen daher 15 Minuten vor Beginn zum Warm-up, checken gemeinsam die Technik, führen in die Tools ein. Alle Ablenkungen werden für die Workshopzeit abgestellt. Dafür gibt es im Gegenzug ausreichend Pausen, in denen E-Mails gecheckt und alles Notwendige erledigt werden kann. 
  • Offen und spielerisch ist zielgerichtet und effizient
    Unsere Workshops vor Ort gestalten wir durch spielerische Elemente, die Kreativität zulassen und auflockern. Diese Methoden finden sich abgewandelt auch in unseren Remote Workshops. So gelangen wir zielgerichtet und effizient zu neuen Ergebnissen, denn eine Lockerung zwischendurch ist auch im Remote Workshop wichtig, um offen für neue Impulse zu sein. 
  • Pufferzeiten und Blick auf die Uhr
    Der Kollege muss ein neues Mikro verbinden, die Kollegin fliegt aus dem WLAN und ist kurz raus aus der Konferenz. Das passiert. Für uns sind das keine Katastrophen, wir planen unsere Workshops immer mit genügend Pufferzeiten. Trotzdem merken wir, wie wichtig es ist, dass jemand die Uhr im Blick behält. Workshop-Zeit geht gefühlt immer sehr schnell vorbei!
„Mit zeitgemäßen Tools, emphatischen Methoden und einem offenen Mindset, lernen Sie Möglichkeiten kennen, die Sie remote näher zusammenbringen und verbundener zusammenarbeiten lassen, als es vorher in einem Raum der Fall war. “Timo Wirth, Agiler Coach bei interactive tools

Vorteile Remote Workshops gegenüber "normalen" Workshops vor Ort

Manchmal bricht die Verbindung ab und wir sitzen nicht in einem Raum. Das ist schade. Wir stellen aber tatsächlich auch Vorteile fest, die auftreten, wenn wir Workshops aus dem Homeoffice organisieren.

  • Einfachere Koordination
    da Vorbereitung, gemeinsame Videozeiten und Einzelarbeiten separat geplant werden können
  • Reisezeiten entfallen
  • Leichtere Einbindung von Entscheider*innen, 
    anderen Abteilungen und externen Expert*innen, da nicht ein ganzer Tag für den Workshop geblockt werden muss
  • Neue Kollaborations-Tools und digitale Workshop-Methoden kennenlernen,
    die auch bei der täglichen Arbeit im Unternehmen eingesetzt werden können
  • Offenere Zusammenarbeit,
    da sich digitale Kommunikation oft anonymer und sozial sicherer anfühlt
  • Nachhaltiger
    Remote Workshops erzeugen kein CO2 durch Reisen, unser Strom ist ökologisch produziert und wir verbrauchen keine Post-its oder Papier
  • Automatische Dokumentation
    wenn wir mit kollaborativen Werkzeugen wie Miro oder Mural digital zusammen arbeiten, erstellen wir die Dokumentation schon im Workshop. Diese muss von uns meist nur noch minimal aufbereitet werden, damit Sie Ihre Ergebnisse intern präsentieren können
  • Einfach effizienter 
    Online-Zusammenarbeit schafft eine Fokussierung, die oft in nur wenigen Stunden überraschend gute Ergebnisse bringt
„Weniger Zeit auf der Reise verlieren – mehr Energie direkt in den Workshop stecken. Das ist für mich das große Plus von Remote Workshops.“Reinhard Buschmann, Consulting / Creative bei interactive tools

Sie interessieren sich für einen Remote Workshop?

Sie möchten ein digitales Projekt verwirklichen? Sie möchten gemeinsam an einem Problem arbeiten? Dann kontaktieren Sie uns.

Ihr Ansprechpartner

Marian Gertheim

Marian Gertheim
Beratung
Fon +49 30 72 62 77 - 974

E-Mail schreiben
XS
SM
MD
LG