Wissen,

was kommt. Trends erkennen, Wissen bündeln und an den Herausforderungen wachsen: Was uns umtreibt, sind die digitalen Fragen der Zeit. Insights, Studien und Papers zur digitalen Transformation stehen hier.

Content-Management-Systeme für Unternehmen im Vergleich

Strategie / Technologie

Jedes Unternehmen stellt unterschiedliche Ansprüche an die eigene Website. Manche benötigen eine internationale Corporate Website. Andere arbeiten mit mehreren kampagnengetriebenen Microsites und einige Unternehmen betreiben komplexe Portale, die internationale Verkaufs-, Kontakt- oder Markenplattformen sind. 

Eines haben sie alle gemein: Sie nutzen Content-Management-Systeme (CMS). Diese Systeme ermöglichen das Erstellen, Verwalten und Ausspielen von Inhalten – die Grundlage digitaler Kommunikation. Doch welches ist das beste System für Ihr Unternehmen? Wir haben den CMS-Vergleich gemacht. 

Direkt zu den wichtigsten Details:

TYPO3  Magnolia  FirstSpirit 

Wie finde ich das richtige CMS für meine Organisation?

Die Wahl der passenden Technologie kann wertvolle Vorteile mit sich bringen. Das CMS bestimmt, wie die verantwortlichen Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Abteilungen und international verteilten Niederlassungen Inhalte verwalten und steuern. Das heißt Ihr CMS bietet die Grundlage der Onlinekommunikation mit Kund*innen, Öffentlichkeit und weiteren Zielgruppen.

Folgenden Kriterien haben Einfluss auf die CMS-Wahl:

  • Struktur und Prozesse des Unternehmens
  • Aktuelle Systemlandschaft im Unternehmen
  • Ziel des Internetauftritts und Bandbreite der Kanäle
  • Bedürfnisse der Zielgruppe(n)
  • Verwaltung mehrerer Websites
  • Mehrsprachigkeit
  • Natur der Inhalte
  • Budget
TYPO3

TYPO3: Das Open-Source-CMS für Unternehmen

TYPO3 ist das in Deutschland zweitmeist verwendete CMS. Es verfügt über eine sehr große Community an Entwickler*innen und Nutzenden. Dadurch wird es beständig und nah am Wandel der Bedürfnisse weiterentwickelt. Eine Besonderheit von TYPO3 ist, dass es als Open-Source-CMS angeboten wird. So entstehen keine Lizenzkosten. Zudem wird Ihre Corporate-Website durch den Long Term Support (LTS) regelmäßig mit allen wichtigen Sicherheitsupdates versorgt. Das CMS kann durch mehr als 1600 Erweiterungen – TYPO3-Extensions – den Bedürfnissen Ihrer Organisation angepasst werden. Wenn Sie bestimmte Vorstellungen und Wünsche zu den Funktionen Ihrer Website haben, helfen die Extensions, diese effizient zu verwirklichen.

Was umfasst der TYPO3 CMS Long Term Support?

Der TYPO3 Long Term Support (LTS) versorgt den TYPO3 Kern über mindestens 3 Jahre mit Updates. Das gewährleistet eine nachhaltige und langfristige Weiterentwicklung Ihres TYPO3-basierten Digitalauftritts. In der TYPO3 Development Roadmap ist immer transparent dargestellt, in welcher Support-Phase sich eine Version befindet. Das erleichtert nicht nur das Planen sondern auch die Integration von neueren TYPO3 Versionen. Alternativ kann nach Auslaufen des LTS der sog. Extended Long Term Support (ELTS) erworben werden, um eine weitere Verlängerung des Lifecycles zu ermöglichen. 

Know-How und Erweiterbarkeit für anpassungsfähige Lösungen

interactive tools hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Konzeption und Umsetzung von TYPO3 Projekten. So können wir sicherstellen, dass unsere Kund*innen von der umfangreichen Erweiterbarkeit des CMS profitieren. TYPO3 erlaubt die schnelle Implementierung bewährter Module und Lösungen, genauso wie passgenaue Neuentwicklungen. Das CMS bietet darüber hinaus zahlreiche Möglichkeiten zur Schnittstellenintegration (APIs) und gestattet so die nahtlose Integration relevanter Drittanwendungen.  

Responsivität, Multi-Domain-Fähigkeit und Internationalisierung

Als Grundlage für TYPO3-Projekte dient das Bootstrap Framework, mit dem eine schnelle und responsive Umsetzung ermöglicht wird. Mit dem Framework lassen sich Arbeitsprozesse im Vorfeld besser planen und verkürzen. Das Ergebnis ist eine nutzerfreundliche – also schnelle – Umsetzung der Website auf allen mobilen Endgeräten. Ein wichtiger Aspekt, da immer mehr Zugriffe mobil erfolgen. Auch im Kontext der Internationalisierung bietet sich das CMS an. Besonders wichtig ist, zentrale Kontrolle und regionale Unabhängigkeit zusammenzubringen. Für global agierende Unternehmen sind Übersetzungen direkt im CMS möglich. Inhalte für mehrsprachige Websites können zentral verwaltet werden.  

Die Vorteile von TYPO3 im Überblick:

  • Keine Lizenzkosten
  • Mindestens drei Jahre Long Term Support (LTS) für den TYPO3 Kern
  • Permanente Weiterentwicklung durch große Entwickler-Community
  • Individuelle Anpassung durch über 1600 Erweiterungen
  • Zusätzliche Erweiterungen können problemlos programmiert werden
  • Direkter Newsletter-Versand aus dem CMS
  • Verwaltung mehrsprachiger Websites und Übersetzungen direkt im CMS
  • Continuous Relaunch mit TYPO3: permanente Optimierung der Website

Magnolia CMS: Effiziente Experience-Plattform

Magnolia CMS besteht seit vielen Jahren erfolgreich auf dem Markt. Das Unternehmen startete 2003 als Open-Source-Projekt. Heute ist es besonders bekannt für seine lizensierte Enterprise Edition. Im Vergleich zu alternativen CMS setzt Magnolia stark auf eine Plattform-Funktionalität, wodurch Content Management zwar die zentrale, zugleich aber nur eine von vielen Facetten des Produktes ist. Aufgrund seiner Modularität über „Apps“, dem Fokus auf Content-Personalisierung und der Headless Architektur bietet sich Magnolia insbesondere für Digitalstrategien an, die auf eine Digital Experience Plattform zielen. Das CMS integiert dabei über APIs die notwendige technische Infrastruktur in eine gut zu bedienende Oberfläche. Erweiterbarkeit und Anpassungsfähigkeit an zukünftige Entwicklungen im B2B-Commerce stehen bei Magnolia ebenfalls im Vordergrund. 

Headless CMS: mehr Flexibilität im Frontend

Beim Architekturansatz setzt Magnolia ganz auf Headless. So sollen Marketing-getriebene Digitalstrategien optimal umgesetzt und über unterschiedliche Touchpoints und Kanäle effizient ausgerollt werden. Inhalte gewinnen an Wiederverwendbarkeit und Redakteur*innen steuern Ihre Veröffentlichungen zielgenau. In der Usability punktet Magnolia daher mit Vorschaufunktionen, die dem Credo „What you see is what you get“ folgen – verschiedene Frontends werden in Echtzeit dargestellt. Technisch lässt sich Magnolia mit einem Frontend-Framework aus React, Angular oder Vue anwenden.

Integriertes A/B/n-Testing aus der bekannten Oberfläche

Ein attraktives Feature um kund*innenoriente Conversion Optimierung zu betreiben, bietet Magnolia mit dem integrierten A/B/n-Testing. Redakteur*innen bzw. Marketing-Expert*innen Ihres Unternehmens können mehrere Varianten eines Inhaltes anlegen und diese gegeneinander testen, auswerten und optimieren. Dabei müssen sie die bekannte Oberfläche des CMS nicht verlassen. Da Conversion-optimierte Inhalte den ROI Ihrer digitalen Kommunikations- und Marketingmaßnahmen verbessern können, bietet Magnolia hiermit ein Feature mit erkennbarem Mehrwert im E-Commerce. 

Zukunftsorientierter Tech-Stack: mehr Geschwindigkeit in der Entwicklung

Damit die Komplexität trotz DXP-Architektur handhabbar bleibt, struktuiert Magnolia seine Angebote als  „Composable DXP“. Auf drei Ebenen – Infrastruktur, Verwaltung und Experience – könnnen Sie Komponenten gemäß Ihrer Anforderungen ausgewählen. Magnolia bietet verschiedene Bereitstellungsmodelle an, etwa Self-Hosting, SaaS (Software-as-a-Service) und PaaS (Platform-as-a-Service). Je nach Unternehmensprofil und der Ausstattung Ihrer Inhouse-IT, können DXP und Bereitstellungsmodell folglich individuell angepasst werden. Für Entwickler*innen setzt Magnolia auf ein headless-spezifisches Feature: den „Headless Accelerator“. Dieser umfasst ein Designsystem mit vorgefertigren UI-Komponenten für die beliebtesten Frontend-Frameworks. Die Programmierung kann in der bevorzugten IDE abgerufen werden und eine Kommandozeile ermöglicht die Anwendung von Task Automation. Das Feature soll Entwicklungskapazitäten für die kreative Zusammenarbeit mit dem Marketing frei machen. 

Die Vorteile von Magnolia im Überblick:

  • Stark in der Anbindung von Shops und Marketing-Technologien  
  • Vielfältige Funktionen für Omnichannel Commerce: Leadmanagement mit Marketing
    Automation, CRM-Anbindung und A/B/n-Testing
  • Grundlage für mehr Agilität in Ihrer Redaktion
  • Einfache Bedienung durch intuitive CMS-Oberfläche im Browser
  • Kreatives Arbeiten im Headless CMS mit Bearbeitungsmodi und Live-Vorschau
  • Erlaubt effiziente technische Architekturen  
FirstSpirit

FirstSpirit: High-End-Technologie für hohe Ansprüche

FirstSpirit ist das Flaggschiff unter den Enterprise-CMS. Es eignet sich besonders für Unternehmen, die über eine komplexe IT-Infrastruktur, über mehrere Geschäftsbereiche oder eine internationale Struktur verfügen. Es lassen sich auch weniger komplexe Websites, Intranets, Magazine oder Kampagnen auf einem sehr hohen Niveau umsetzen und steuern. Neben der umfassenden Flexibilität ist bei FirstSpirit die Usability für Ihre Redaktion hervorzuheben.

Problemlose Einbindung über APIs

Die stabile CMS-Systemarchitektur des Herstellers e-Spirit lässt sich über Schnittstellen (APIs) problemlos in bestehende IT-Infrastrukturen integrieren. Eine standardisierte Zugriffsschnittstelle ermöglicht die Anbindung bestehender Anwendungen und Datenquellen. So lassen sich mühelos Produktinformationssysteme (PIS), Online-Shops, Portale, CRM-Systeme oder andere Anwendungen integrieren. Durch die Trennung von Redaktionssystem und Website erfüllt das System zudem höchste Sicherheitsstandards.

Internationalisierung von Websites mit dem FirstSpirit CMS

FirstSpirit eignet sich besonders für zentrale Redaktionen, die Inhalte auf globaler Ebene und über mehrere Geschäftsbereiche aussteuern möchten. Die Internationalisierung von Websites ist ein wichtiges Kriterium für Enterprise-CMS – gerade hier überzeugt FirstSpirit. Das CMS ermöglicht professionelles Multi-Site-Management. So können verschiedensprachige Websites von einer zentralen Redaktion erstellt und gesteuert werden – und hierfür stellt das CMS einfache und intuitive redaktionelle Abläufe und Workflows bereit.

Darüber hinaus ist FirstSpirit als Content Hub konzipiert. Durch ergänzende Produkte und Modelle wie dem FirstSpirit CaaS (Content-as-a-Service) wird das CMS mit einer beliebigen Anzahl an digitalen Touchpoints verknüpft (z. B. mobile Apps über Smart/Connected Devices im Internet of Things bis hin zu Shops, Portalen, oder Webseiten von Drittanbietern). Inhalte werden dadurch ohne weiteren Implementierungsaufwand zur Verfügung gestellt, einfach auf Abruf.  Sie haben bestimmte Vorstellungen oder kreative Ideen für die Umsetzung Ihrer Corporate-Website? Kein Problem!

Individuell erweiterbares CMS

Durch einen modularen Ansatz ist das CMS beliebig erweiterbar und ermöglicht es, maßgeschneiderte und kundenspezifische Anforderungen umzusetzen. Wir verfügen über 13 Jahre Expertise in der Entwicklung und Implementierung von FirstSpirit und sind „Advanced Partner“ des Herstellers e-Spirit. Durch die Lizenzkosten ermöglicht der Hersteller e-Spirit eine zentrale und kontrollierte Weiterentwicklung des Systems.

Die Vorteile von FirstSpirit im Überblick:

  • Enterprise-Content-Management, Cross-Media-Management, Print-Management und Media-Asset-Management aus einem Guss
  • Auf Basis von Java und XML flexibel konfigurierbar und an die Bedürfnisse des Unternehmens anpassbar
  • Sofort bedienbare Redaktionsumgebung, die bei Bedarf durch individuelle Applikationen erweitert werden kann
  • Zentrale Informationsplattform im Unternehmen: Fähigkeit zur nahtlosen Integration in bestehende IT-Infrastrukturen
  • Durch Multidomain bzw. Multi-Site-Content-Management lassen sich verschiedene Länderseiten von einer zentralen Redaktion verwalten und durch spezifische Freigabeprozesse steuern
  • Dynamischer, personalisierter Content durch den von interactive tools entwickelten Dynamic Content Controller, der sich um nutzerbezogene Daten der Customer ergänzen lässt
  • Mit Solr und Elasticsearch stehen zwei leistungsstarke Suchtechnologien zur Verfügung

Unser Fazit: Analyse und Beratung sind das A und O der CMS-Auswahl

Um eine strategische Entscheidung für das richtige CMS treffen zu können, müssen Sie in erster Linie Ihre Ressourcen, die Anforderungen an Ihre Kommunikation und Ihre bestehende IT-Infrastruktur erfassen. Für komplexe und internationale Strukturen oder die Integration eines Produktinformations- oder CRM-Systems eignen sich die drei besonders leistungsstarken Lösungen TYPO3, Magnolia und FirstSpirit.

Die Entscheidung für das richtige Content-Management-System hängt von vielen Faktoren ab. Mit 25 Jahren Erfahrung in der Entwicklung, Einführung und Nutzung von Content-Management-Systemen beraten Sie unsere Expert*innen gerne. Sie begleiten Sie von der Anforderungsanalyse über die Strategie und die CMS-Wahl bis hin zur Implementierung sowie Weiterentwicklung. Kommen Sie ins Gespräch mit uns!

Sie möchten mehr über das Thema "CMS Systeme" erfahren oder bereits konkret in die Umsetzung gehen? Dann melden Sie sich gern bei uns!

Ihr Ansprechpartner

Marian Gertheim

Marian Gertheim
Beratung
Fon +49 30 72 62 77 - 974

E-Mail schreiben
XS
SM
MD
LG